HomeBesucherBeraterProgrammeMagazinAusstellerMedien PRPartnerKontakt

Barrierefreiheit wird groß geschrieben

„Barrierefrei zu Bildung und Beruf“ – dieses Motto der BeSt3 wird seit vier Jahren erfolgreich umgesetzt und 2014 um einige Angebote erweitert...


Das Sozialministerium bietet in Kooperation mit seinen Partnerorganisationen innoviaVerein Arbeitsassistenz TirolBlinden- und Sehbehindertenverband TirolKommBi und ÖZIV folgende Services:

  • Beratungsstände mit umfassender Information und persönlicher Beratung durch Jugendcoaches
  • der „free_way“ Sensibilisierungsparcours
  • der Lotsendienst als Orientierung und Unterstützung bei der Messe
  • das Seminar „Zugänglichkeit bei Bildung und Beruf“ für Lehrende
  • ein Bühnenprogramm, bei dem Schüler mit Beeinträchtigungen Einblick in ihre beruflichen Karrieren geben
  • sowie ein Leitfaden und eine Checkliste zu inklusiver Erwachsenenbildung

Infos zu passendem Bildungs- und Berufsweg

Besonders angesprochen sind Jugendliche mit schulischen, gesundheitlichen oder sozialen Schwierigkeiten,  Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder Behinderung. Das Jugendcoaching bietet diesen jungen Menschen bis zum 25. Lebensjahr Unterstützung und Begleitung bei Fragen zum passenden Bildungs- und Berufsweg.

Zudem wird es weitere Infos zu den Themen Bildungsassistenz, spezielle Qualifizierungsmaßnahmen, Computerschulungen, persönliche Assistenz am Arbeitsplatz, Jugendarbeitsassistenz, Jobcoaching, Beratungsstellen, Hilfsmittel, sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Ausbildung und Beruf geben.

Auch Unternehmen, die junge Menschen mit Behinderungen beschäftigen möchten, können sich Beratung einholen – am Messestand oder bei einem Termin im Betrieb selbst.


Lehrling bei Hofer: Top-Verdienst & Karrierechancen

Hofer sucht motivierte und engagierte Nachwuchskräfte und bietet einen krisensicheren Arbeitsplatz, angenehme Arbeitsatmosphäre und Top-Verdienst in der Branche (€ 785,- im ersten Lehrjahr, € 1.040,- im zweiten und € 1.430,- im dritten Lehrjahr).

Als Hofer-Lehrling ist man vom ersten Tag an vollwertiger Mitarbeiter und trägt Verantwortung. Auch in puncto Aufstiegschancen bietet Hofer ausgezeichnete Perspektiven: Am Ende der Lehre übernehmen engagierte AbsolventInnen bereits Führungsaufgaben (z.B. als Tagesvertretung oder als Filialleiter-Stellvertreter).

Gute Arbeit macht sich bezahlt und durch gezielte Förderung klettern die besten Nachwuchskräfte die Karriereleiter nach oben und übernehmen nach einer vertieften Ausbildung die eigenständige Leitung einer Filiale.

Mehr Infos gibt es am Messestand der BeSt3 oder direkt unter www.karriere.hofer.at.


Lehrling bei Besi

Die in Radfeld ansässige Besi Austria GmbH entwickelt seit mehr als 25 Jahren hochpräzise Bestückungsmaschinen für die Halbleiterindustrie. 240 Mitarbeiter tragen dazu bei, dass das Innenleben von elektronischen Geräten immer kleiner und leistungsfähiger wird.

 

Nachwuchsförderung

Besi Austria legt oberste Priorität auf hochwertige Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Know-how, Engagement und Lernbereitschaft sind die drei Voraussetzungen, mit denen ein Lehrling beste Entwicklungsmöglichkeiten beim Unternehmen hat. In der Firmenphilosophie spielt qualifizierter Nachwuchs eine tragende Rolle. Durch die praxisbezogene Ausbildung entwickeln sich die Lehrlinge zu wertvollen Mitarbeitern der Zukunft.

 

Augezeichneter Lehrbetrieb

Als „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ verfügt der Betrieb über qualifizierte Ausbilder und eine eigene Lehrwerkstatt und sorgt damit für eine erstklassige Ausbildung. Im Zuge des Lehrlingsprogramms werden Leistungsprämien, Sozialleistungen und Zusatzausbildungen – wie etwa hausinterne Englischkurse – angeboten. Darüber hinaus runden Auslands-Austauschprogramme und diverse Teambuilding-Events die Ausbildung ab.

 

Lehre mit Matura

Neben internationalen Karrieren und Aufstiegschancen bietet das Ausbildungsmodell „Lehre mit Matura“ die Möglichkeit, sich parallel zur Lehrlingsausbildung auf die Berufsmatura vorzubereiten. Für die Lehrberufe – MechatronikerIn, ElektrotechnikerIn mit Schwerpunkt Prozessleittechnik, KonstrukteurIn mit Schwerpunkt Maschinenbautechnik, IT-SystemtechnikerIn und IT-InformatikerIn - werden jedes Jahr motivierte, einsatzfreudige junge Menschen, die Spaß am Lernen haben und Interesse für technische Herausforderungen zeigen, gesucht.

Auf der BeSt3 stehen die Besi-Lehrlinge für Fragen am Messestand gerne zur Verfügung. Denn durch die Teilnahme an der BeSt3 möchte sich die Besi Austria GmbH zukünftigen Bewerbern und deren Eltern als attraktiver Tiroler Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb präsentieren.


Raus in die Welt mit der Standortagentur Tirol

Die Services der Standortagentur Tirol werden jedes Jahr von über 300 junge TirolerInnen genutzt, die in Europa mit Erasmus+ Berufserfahrung sammeln wollen.

Wer ein Praktikum in Europa macht, egal ob als SchülerIn, Lehrling, Studierender oder frischgebackene/r AkademikerIn, beweist Flexibilität, Offenheit, Engagement und perfektioniert Sprachenkenntnisse, was für spätere Arbeitgeber ein wichtiges Argument für eine Anstellung sein kann.

 

Fragen klären helfen

Ein Praktikum in Europa ist mit vielen Fragen und auch mit Kosten verbunden, unterschiedliche Mobilitätsprogramme der EU bieten finanzielle und organisatorische Unterstützung an: Welches Programm wer in Anspruch nehmen kann, in welchen Ländern ein Praktikum gefördert wird, und ab wann, wie lange und wie oft man für ein Erasmuspraktikum finanzielle Unterstützung bekommt, dazu bietet die Standortagentur Tirol Information und Beratung an. Außerdem unterstützt sie Interessierte bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz mit ihrem Netzwerk zu europäischen Unternehmen.

 

Beratung auf der BeSt3

Am Stand der Standortagentur Tirol auf der BeSt3 in Innsbruck können sich Interessierte im persönlichen Gespräch mit den MobilitätsexpertInnen der Standortagentur Tirol umfassend informieren, Infomaterial mitnehmen, Erfolgsgeschichten von jenen, die schon ein Erasmuspraktikum mit Unterstützung der Standortagentur Tirol gemacht haben, nachlesen und sich mit „Netz und doppeltem Boden“ ins Abenteuer Erasmuspraktikum stürzen. Weiterführende Informationen sind auch auf der Internetseite der Standortagentur Tirol unter www.standort-tirol.at/praktika abrufbar.


Grundsteine legen mit der Firma Thöni

Die Firma Thöni ist präsentiert sich auf der BeSt3 als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb und stellt die Thöni Akademie vor, die interne Aus- und Weiterbildungseinrichtung der Unternehmensgruppe vor. Das Familienunternehmen stellt Aluminiumstrangpressprodukte und Gewebeschläuche her und ist in der Umwelt-Energietechnik sowie im Bereich Maschinen- und Anlagenbau tätig.


Breites Angebot an Lehrausbildung und Fachpositionen

„Bei der BeSt3 wenden wir uns an Schüler, die auf der Suche nach einer technischen Lehrausbildung sind. Aber auch Absolventen und angehenden Absolventen der HTL bzw. FH präsentieren wir uns“, so das Unternehmen. Interessierte können sich einerseits über die Lehrausbildung zum Metalltechniker informieren, andererseits zur Ausbildung und den beruflichen Einsatzmöglichkeiten innerhalb der Unternehmensgruppe.


Auch Praktika und Schnupperstellen

Die Firma Thöni bietet auf der BeSt3 außerdem mehrere Praktikanten- und Schnupperstellen an. Als Bewerber für Lehrstellen, Fachpositionen, Praktika und Schnupperstellen sollten man Engagement mitbringen und Interesse daran, in einem Familienunternehmen aktiv mitzuarbeiten. Teamfähigkeit ist ebenso gefragt wie die Bereitschaft zum praxisorientierten lebenslangem Lernen.


Lehre mit Matura bei Thöni

Interview mit Sophia Kröll über ihre Ausbildung zur Metalltechnikerin bei Thöni


Schnupperlehre bei den IVB

Lehrlinge erwartet bei den IVB eine Top-Ausbildung in einem ausgezeichneten Tiroler Lehrbetrieb mit Ausbildnern, welche die Lehrlinge in ihrer Ausbildung unterstützen und diesen jederzeit als direkte Ansprechpersonen zur Seite stehen. Außerdem gibt es bei den Verkehrsbetrieben einen eigenen Ausbildungskoordinator, der als Schnittstelle zwischen Lehrling, Schule, den Eltern und dem Betrieb auftritt.

 

Verbindung von Praxis und Erlerntem

Im Unternehmen selbst gibt es vielfältige Möglichkeiten, um die Praxis mit dem Erlernten verbinden zu können. Lehrlinge haben ferner die Chance, mit einem Praktikum in einem der Partnerunternehmen der IVB ihre Praxiserfahrung zu vertiefen.

 

Lehre mit Matura

In einem modernen Unternehmen wie den Innsbrucker Verkehrsbetrieben gibt es selbstverständlich auch die Möglichkeit, seine Lehre mit der Matura zu verbinden und damit seine Berufsperspektiven weiter zu verbessern.

„Für viele junge Menschen ist es etwas Neues, die eigenen Zukunftspläne selbst in die Hand zu nehmen und eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen. Dafür braucht es viele gute Gesprächspartner, in der Familie, unter Freunden und natürlich auch bei Profis. Die Entscheidung für eine Ausbildung setzt Interesse und Neugierde voraus.

 

Infos zu den Schnuppertagen

Die IVB bieten Schnuppertage zum Thema Lehre an“, erläutert IVB-Geschäftsführer Martin Baltes. Wer sich für so eine Schnupperlehre interessiert, kann mit dem Ausbildungskoordinator der IVB, Fritz Lener, unter +43 512 5307-4162 oder f.lener(at)ivb.at einen Termin vereinbaren.


Lehre und Studium beim Heer

Die Hauptzielgruppe des Heerespersonalamtes (HPA) auf der Best3 sind junge Menschen, die vor der wichtigen Entscheidung stehen, welchen Bildungs- bzw. Berufsweg sie einschlagen wollen, aber auch Eltern, Berufstätige und Weiterbildungsinteressierte.

 

Lehre beim Heer

Das Bundesheer bietet Lehrlingen ein weites Spektrum an Lehrberufen. Voraussetzungen für die Lehre beim Heer sind die österreichische Staatsbürgerschaft, die Vollendung des 15. Lebensjahres, ein Pflichtschulabschluss sowie das Bestehen der Lehrlingstestung beim Heerespersonalamt.

 

FH-Bachelorstudiengang

Auch in akademischer Hinsicht hat das Heer einiges zu bieten. Der FH-Bachelorstudiengang „Militärische Führung“ bildet den Kern der Berufsoffiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt und stellt eine wissenschaftlich fundierte Berufsausbildung auf Hochschulniveau dar.

Auf der Best3 stehen Beraterinnen und Berater des Heerespersonalamtes allen InteressentInnen für Fragen zu den Karrieremöglichkeiten beim Heer zur Verfügung.


XXXLutz lockt Lehrlinge

XXXLutz bildet zur Zeit 1850 Lehrlinge aus: zum Einrichtungsberater, Einzelhandelskaufmann, Bürokaufmann, Lagerlogistiker, Bodenleger und in der XXXLutz-Gastronomie zum Restaurantfachmann, Koch und  Systemgastronomiefachmann. Das Unternehmen bietet neben einem attraktiven Arbeitsplatz in einem trendigen Umfeld vor allem ein ausgezeichnetes Betriebsklima.

 

Schmankerln für Lehrlinge

Neue Lehrlinge im Verkauf, in Gastronomie und Logistik erhalten den sog. Lehrlingstausender. Später gibt es Prämien für gute Leistungen. Und nach der Ausbildung bietet XXXLutz seinen Lehrlingen Berufs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Teste dein Verkaufstalent beim XXXL-Talentecheck

Am XXXLutz-Stand auf der BeSt3 bekommen Interessierte Antworten aus erster Hand. Außerdem erhält jeder Besucher ein kleines Präsent und die Möglichkeit, den XXXL-Talentechek zu absolvieren, um das eigene Verkaufstalent zu testen.